Halbzeit im Obersulmer Gemeinderat - SPD-Bilanz

Fraktion

 

Vereinsvertreter bei der Obersulmer SPD-Gemeinderatsfraktion

Rund zwanzig Vertreter/innen von Obersulmer Vereinen, Schulen und Kirchen nahmen die Einladung der SPD-Fraktion in den Kultursaal gerne wahr, um sich über die Gemeindeentwicklung aus SPD-Sicht in den vergangenen zweieinhalb Jahren zu informieren.

Gemeinsam mit MdL Reinhold Gall (Innenminister a. D.) berichteten die derzeitigen fünf Fraktionsmitglieder über ihre Themenschwerpunkte und was ihnen dabei besonders wichtig ist. R. Gall beleuchtete die Entwicklung der Landesfinanzen und stellte dabei fest, dass die Landesregierung den Kommunen wesentliche Gelder vorenthält: Stichwort „Vorwegabzug trotz sprudelnder Steuerquellen“.

In der Gesprächsrunde wiederum erfuhren die Gemeinderäte viel über die konkreten Anliegen der engagierten Ehrenamtlichen: Sportstättenentwicklung, Wertevermittlung in den Kindertagesstätten, Ortskernentwicklung, Digitalisierung und noch einiges mehr. Diese Anregungen sollen in der Arbeit der SPD-Räte ihren Niederschlag finden, so der Wunsch der Gäste. Gerne nimmt die SPD-Fraktion diese Anregungen mit in die 2. Halbzeit.

Peter Dossow, Fraktionssprecher

 
 

Kommentare

Die Emailadresse wird nicht veröffentlicht.

Die Trackback-URL ist die Adresse dieser Seite.

Kommentar eingeben


Speichern

Keine Kommentare vorhanden

 

Neuigkeiten

17.01.2018 18:35 Kürzung der US-Hilfsmittel für Palästina verschärft die Situation im Nahen Osten
Die SPD-Bundestagsfraktion kritisiert die Ankündigung der USA, rund die Hälfte ihrer Zahlung an das Palästinenserhilfswerk der Vereinten Nationen (UNRWA) einzufrieren. „Die amerikanische Regierung hat heute angekündigt, rund die Hälfte ihrer Zahlungen in Höhe von 65 Millionen Dollar an das Hilfswerk der Vereinten Nationen für Palästina-Flüchtlinge im Nahen Osten (UNRWA) einzufrieren und lediglich 60 Millionen Euro

16.01.2018 18:33 Grundsteuer – Wegfall gefährdet kommunale Daseinsvorsorge
Die heutige Verhandlung vor dem Bundesverfassungsgericht hat einmal mehr gezeigt, dass die Grundsteuer reformiert werden muss. Die Politik ist zum Handeln aufgefordert. Mit dem Reformvorschlag des Bundesrates liegt ein gangbares Modell auf dem Tisch. „Die mündliche Verhandlung vor dem Bundesverfassungsgericht hat uns in der Ansicht bestärkt, dass wir um eine Reform der Grundsteuer nicht umhinkommen.

16.01.2018 18:32 Das Sondierungspapier trägt die Handschrift der SPD
Christine Lambrecht, Fraktionsvizin für Finanzen und Haushalt, erklärt, warum sie für ein Ja zu Koalitionsverhandlungen mit der Union wirbt. Hauptgrund: die Entlastung kleiner und mittlerer Einkommen dank SPD. „Finanzielle Entlastungen für kleine und mittlere Einkommen – das haben wir im Wahlkampf versprochen, und das haben wir in den Sondierungsgesprächen mit der Union auch durchgesetzt. Eine breite Mehrheit wird nach

Ein Service von websozis.info

 

Wie viele waren da?

Besucher:157238
Heute:2
Online:1